Gemeindebüro

Blücherstraße 15-19

55422 Bacharach

06743 965773

vierthaeler@ekir.de

________________________Das Gemeindebüro hat  mittwochs von 9-11 Uhr und freitags von 8-10 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.

 

Evangelische Kirchengemeinde Vierthäler
Evangelische Kirchengemeinde Vierthäler

Einladungen

Bitte beachten Sie unsere aktuellen Mitteilungen

im Amtsblatt, in den Zeitungen und hier auf der Startseite!

 

 

 

 

Die Orgel tanzt - Walzer, Tango, Boogie und Co.

 

Ein humorvolles Orgelkonzert mit 4 Händen und 4 Füßen, bei dem die Pfeifen tanzen
am Sonntag, dem 31. Oktober 2021 um 16 Uhr und 18 Uhr
in der Ev. St.-Anna-Kirche Bacharach-Steeg
mit Video-Übertragung der Orgelspielanlage auf eine Leinwand
Orgel-Duo Iris und Carsten Lenz

Originale Tanzmusik für Orgel von 1500 bis heute
Eintritt frei (Kollekte erbeten)

www.lenz-musik.de

 

“Die Orgel tanzt – Walzer, Tango, Boogie und Co.". Ein humorvolles Orgelkonzert, bei dem die Pfeifen tanzen, kann man am Sonntag, dem 31. Oktober in der Ev. St.-Anna-Kirche Bacharach-Steeg erleben. Da aktuell durch die Abstandsregelungen nur ein Teil der Sitzplätze genutzt werden kann, gibt es 2 Aufführungen des Konzertes um 16 Uhr und 18 Uhr. Hier ist die bedeutende Stumm-Orgel (erbaut 1802) mit beschwingter und humorvoller Musik (mit 4 Händen und 4 Füßen gespielt) sowie gleichzeitiger Video-Übertragung der Orgel-Spielanlage auf eine große Leinwand zu sehen und zu hören.

 

An dieser Orgel erklingt originale Tanzmusik für Pfeifenorgel von 1500 bis heute. Bereits in der Frühzeit der Orgelmusik wurden neben geistlichen Kompositionen auch Tänze für Orgel komponiert. Schon in den ersten Orgel-Notenbüchern im 14. Jahrhundert sind erste Orgel-Tänze überliefert. Auch in Klöstern der Barockzeit entstand Orgel-Tanzmusik oder im 19. Jahrhundert in der Schweiz die berühmten Toggenburger Hausorgeltänze. Heute wird diese Tradition mit viele neuen Orgelstücken im Swing- und Jazz-Stil fortgesetzt. Die Konzertbesucher erwarten Tänze, Märsche, Walzer, Tango, Polka, Ländler, Swing, Blues, Cha Cha Cha, Boogie und Co. von Elias Nikolaus Ammerbach, Giovanni Morandi, Elsbeth Forrer, Thomas P. Westendorf, Julien Bret, Robin Dinda, Carsten Lenz u. a.

 

Die Organisten sind das Orgel-Duo Iris und Carsten Lenz. Die beiden Virtuosen gelten zurzeit als eines der führenden Orgel-Duos in Europa. Sie sind Organisten an der großen und bedeutenden Skinner-Orgel der Saalkirche in Ingelheim am Rhein. Dort haben sie gerade in der Corona-Zeit einige vielbeachtete evangelische ZDF-Fernsehgottesdienste musikalisch gestaltet. Mit ihren vierhändigen Konzertprogrammen haben sie bisher zahlreiche Konzerte in vielen Ländern Europas, in Russland und in den USA gespielt. Zusätzlich haben sie rund 30 CD-Einspielungen und 3 Video-DVDs vorgelegt sowie bei weiteren Radio- und TV-Produktionen mitgewirkt.

Die Musiker ergänzen:“Wir haben an dieser schönen Orgel bereits mehrere Konzerte gespielt. Es ist eine der großen und weitgehend vollständig erhaltenen Orgeln der berühmten Orgelbauwerkstatt Stumm. Mit ihrem vielseitigen Klangbild eignet sie sich besonders gut für unser neues Programm. Wir freuen uns sehr darauf, den Besuchern dieses klangschöne Instrument mit fröhlichen und beschwingten Orgel-Tänzen präsentieren zu können. Ca.10 Minuten vor Konzertbeginn machen wir als kleines Vorprogramm noch eine kurze Orgel-Vorführung, bei der die Besucher Einblicke in die Funktionsweise und Klangmöglichkeiten der Orgel bekommen.”

 

Der Eintritt ist frei (Kollekte am Ausgang). Konzertdauer: ca. 1 Stunde. Es gelten die aktuellen Corona-Vorgaben. Infos zu den Ausführenden und Demo-Video: www.lenz-musik.de.

 

 

 

 

 

 

Häkeln für eine gute Landwirtschaft!

Der BUND braucht Ihre Unterstützung!

 

 

Wir wollen uns nach der Bundestagswahl in die Koalitionsverhandlungen einmischen. Egal welche Parteien die nächste Regierung bilden, die folgenden Punkte müssen im Koalitionsvertrag stehen: mehr Tierwohl, viel weniger Pestizide, ein Fahrplan für eine faire und soziale Landwirtschaft.

Mit Häkelschweinen als Botschafter*innen einer neuen Agrarpolitik, wollen wir unsere Forderungen an die zukünftige Regierung richten - bei einer großen Aktion in Berlin. Dafür benötigen wir so viele Häkelschweine wie möglich. Unterstützen Sie uns dabei und ziehen Sie liebevoll ein Häkelschwein von Hand groß, damit künftig kein Schwein mehr in Megaställen aufwachsen muss.

Egal ob Sie das erste Mal häkeln oder Profi sind, wir freuen uns über Ihre Hilfe.

 

-------

Liebe Gemeindeglieder,

 

Der BUND beabsichtigt, während der Koalitionsverhandlungen nach der Bundestagswahl für mehr Tierwohl, für weniger Pestizide und eine faire, soziale und ökologische Landwirt-schaft zu demonstrieren. Für die Aktion werden gehäkelte rosa Schweinchen benötigt. Die Häkelanleitung können Sie unten downloaden.

 

Einige Gemeindeglieder haben bereits begonnen, solche Schweinchen zu häkeln. Sie sollen in einer Sammelaktion an den BUND geschickt werden. Spätester Abgabetermin ist der 31. Oktober 2021.

 

Wer noch mitmachen möchte, kann sich per Email

unter vierthaeler@ekir.de melden.

 

Vielen Dank.

 

 

 

Häkelanleitung rosa Schweinchen
Bund für Umwelt und Naturschutz
210901_bund_mitmachen_schweinchen_haekel[...]
PDF-Dokument [1.8 MB]

 

 

 

Pressemitteilung

 

Ausstellung „Ein Appell an die Menschlichkeit – Bilder aus Moria“ in Bacharach

 

Die aus Rheinland-Pfalz stammende Fotografin Alea Horst reist seit 2016 regelmäßig in Flüchtlingslager an den EU-Außengrenzen. Sie geht mit ihrer Kamera nahe an die Menschen heran und zeigt sie mit ihrer Trauer und Angst, aber auch ihrer Hoffnung und Lebensfreude. Alea Horst macht deutlich, dass geflüchtete Menschen nicht Teil einer „Welle“ sind, sondern Menschen wie Du und ich, die Sehnsucht nach einem menschenwürdigen Leben, auf Gesundheitsversorgung und Bildung haben – und die auch ein RECHT darauf haben.

 

Im September 2020 brannte das berüchtigte Flüchtlingscamp „Moria“auf der griechischen Insel Lesbos ab. Zwar hat die EU nach dem Brand viel Geld für den Bau eines neuen Lagers, „Kara Tepe“, zur Verfügung gestellt - aber passiert ist bisher wenig.

 

Auf den griechischen Inseln leben weiterhin Tausende Geflüchtete unter unwürdigsten Bedingungen in sog. „Hotspots“.

 

Auch jenseits der EU-Grenze wie in Bosnien-Herzegowina ist die Lage dramatisch: Geflüchtete leben ohne jegliche Infrastruktur in offenen Baracken, im Wald und in verfallenen Fabriken.

 

Menschen, die ihr Recht auf Asyl in Anspruch nehmen wollen, werden an den EU-Außengrenzen durch FRONTEX und nationalstaatlichen Grenzschutz mit illegalen „Pushbacks“ davon abgehalten, die EU zu erreichen. Dies zeigen Berichte, die u. a. vom UNHCR dokumentiert wurden. Gerade in diesen Tagen erreichen uns hierzu verstörende Bilder

.

Diese Menschenrechtsverletzungen, die bislang auch von Deutschland geduldet werden, müssen sofort beendet werden!

 

Die internationale katholische Friedensbewegung pax christi hat die Kampagne „Menschenrecht statt Moria“ initiiert, die von zahlreichen (vor allem kirchlichen) Organisationen getragen wird. Diese Kampagne kritisiert die aktuelle Asyl- und Migrationspolitik der EU, die vor allem an den Außengrenzen zunehmend gekennzeichnet ist von der Missachtung des Völkerrechts und Verstößen gegen die Genfer Flüchtlingskonvention.

 

Die Kampagne „Menschenrecht statt Moria“ fordert:

  • Evakuierung der Geflüchteten aus den Lagern an den EU-Außengrenzen und Schließung sogenannter "Hotspots"
  • Aufnahme der Geflüchteten durch Städte und Kommunen in Deutschland ermöglichen
  • Illegale Pushbacks und Gewalt gegen Geflüchtete durch EU-Grenzschutz (Frontex) stoppen.
     

Ziele der Kampagne: Deutschland muss Verantwortung übernehmen und einen Paradigmenwechsel in der europäischen Asyl- und Migrationspolitik vorantreiben. Die (neuen) Abgeordneten im deutschen Bundestag werden aufgefordert,

  • einen Antrag im Bundestag zu initiieren, der die Evakuierung der Geflüchteten aus den Hotspots in Deutschland ermöglicht. 
  • Sich zu engagieren für einen Paradigmenwechsel in der Asyl- und Migrationspolitik durch eine parlamentarische Allianz für eine menschenrechtsbasierte EU-Migrationspolitik.
  •  

Aus den Aufnahmen von Alea Horst ist eine Ausstellung über Moria geworden. Sie wurde schon an zahlreichen Orten gezeigt und wird vom 07. bis 21. November auch in Bacharach zu sehen sein. Die Eröffnung erfolgt im Gottesdienst am So. 07.11.2021 um 1030Uhr in der Evangelischen Kirche St. Peter am Markt in Bacharach (Kreuzung Oberstraße-Blücherstraße). Ein Teil der Ausstellungstafeln wird in der Kirche seinen Platz finden, ein Teil im Außengelände. Die Kirche ist für die Dauer der Ausstellung täglich von 900-1600Uhr geöffnet.

 

Die Organisation liegt bei der Evangelischen Kirchengemeinde Vierthäler mit Unterstützung von pax christi Rhein-Main und der VHS Bingen.

 

Kontakt:

Evangelische Kirchengemeinde Vierthäler

Blücherstr. 15-19

55422 Bacharach

Tel. 06743-965773

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kirchengemeinde Vierthäler