Gemeindebüro

Blücherstraße 15-19

55422 Bacharach

06743 965773

vierthaeler@ekir.de

________________________Das Gemeindebüro hat  mittwochs von 9-11 Uhr und freitags von 8-10 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.

 

An(ge)dacht

1. Könige 19,7:

Der Engel des Herrn rührte Elia an und sprach: „Steh auf und iss! Denn Du hast einen weiten Weg vor Dir.“

 

Liebe Gemeindeglieder,

 

es ist Anfang Juli, während ich diese Zeilen zu Papier bringe. Wenn Sie diese nun lesen, ist der Monat Juli 2020 bereits Vergangenheit, und auch die Sommerferien sind schon wieder Geschichte.

 

„Steh auf und iss! Denn Du hast einen weiten Weg vor Dir.“

Dieser Satz gilt im Prinzip ab unserer Geburt, und verliert auch während unseres ganzen Lebens niemals seine Gültigkeit.

 

Als Monatsspruch für den diesjährigen Juli stand er unter anderem am Beginn der Sommerferien. In der Zwischenzeit wissen wir, wohin uns dieser Weg in den Ferien geführt hat.

Klar war, dass es in diesem Jahr anders sein wird, als in all den Jahren davor. Bedingt durch die Corona-Pandemie waren unsere Urlaubspläne alternativer Natur.

Trotzdem galt und gilt: Erst stärken, dann aufbrechen!

Auch dann, wenn uns der „weite Weg“ urlaubsbedingt nicht nur zu neuen, sondern auch schönen Ufern bringen sollte.

 

Im Alltag unseres Daseins sind die Wege und die damit verknüpften Ziele nicht immer mit Vorfreude behaftet. Umso wichtiger ist es, Gottes Ratschlag an Elia gleichsam zu bedenken.

 

Nur entsprechend gestärkt und gewappnet sind wir fit für die uns begegnenden Herausforderungen des Alltags und des Lebens und können – mit Gottes Hilfe – die vielen großen und kleinen Stolpersteine unserer irdischen Existenz umgehen oder auf Seite räumen.

 

Und noch ein Punkt:

„Steh auf und iss“ bedeutet eben auch, immer wieder aufs Neue aufzustehen. Auch dann, wenn wir ins Straucheln geraten und gefallen sind.

Das Leben fordert uns dazu auf, niemals aufzugeben, sondern alles zu versuchen, um einen Neustart gelingen zu lassen. Gerade auch nach Krise, Krankheit oder anderen schweren Schicksalsschlägen.

 

Das ist nicht einfach, fällt manchmal ungemein schwer.

Aber es ist Gott selbst, der uns in diesen Momenten ermutigt, der sagt:

„Steh auf und iss! Du hast einen langen Weg vor Dir.“

Und selbstverständlich lässt der Herr es nicht bei der Ermutigung bewenden. Nein: Er ist es, der uns stets begleitet, der an unserer Seite weilt alle Tage!

 

Der Mensch kann nicht in die Zukunft schauen.

Was das Leben für jeden Einzelnen von uns (noch) bereit hält, wissen wir nicht.

Trotzdem dürfen wir froh und hoffnungsvoll unser Leben angehen und gestalten, denn was wir wissen ist:

Dank Gottes Nähe sind wir niemals allein und bleiben stets behütet.

 

Deshalb:

Steh auf und gehe deinen Weg. Der Herr wird ihn letztendlich gelingen lassen und vollenden.

 

Ihr Michael Fröhling

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kirchengemeinde Vierthäler