Gemeindebüro

Blücherstraße 15-19

55422 Bacharach

06743 965773

vierthaeler@ekir.de

________________________Das Gemeindebüro hat  mittwochs von 9-11 Uhr und freitags von 8-10 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.

 

 

Gebet         für die Aktion „Licht der Hoffnung“         täglich um 1900Uhr         28.11.2020

 

Herr, unser Gott,

 

die Adventszeit hat begonnen. Sie wird anders werden, als wir sie kennen - stiller, kontaktärmer, für viele auch bedrückter. Wir bitten dich für alle, die mit schwerem Herzen in die nächsten Wochen gehen, weil sie krank sind, weil sie einsam sind, weil sie ihrem Beruf nicht nachgehen können, weil sie verunsichert sind. Stehe du all diesen Menschen bei. Lass sie deine Nähe spüren. Bewahre sie vor Verzweiflung. Schenke ihnen Geduld und Hoffnung.

 

Wir bitten dich für alle, die um das Leben von Menschen kämpfen - auf den Intensivstationen und in den Laboren. Segne ihre Arbeit. Schenke ihnen die nötige Kraft, und lass ihr Handeln Erfolg haben.

 

Wir bitten dich für die Uneinsichtigen. Für die, die die Pandemie und ihre Gefahren leugnen und sich für die Wissenden halten. Für die, die vom Untergang der Demokratie reden und Verschwörungstheorien verbreiten. Für die, die die Maskenpflicht ignorieren und damit sich und andere gefährden. Vergib ihnen.

 

Lass diejenigen unter ihnen, die nur dort gelandet sind, weil sie Angst haben, wütend sind oder von Sorgen, Fragen und Zweifeln umgetrieben werden, nicht denen auf den Leim gehen, die die Situation dazu missbrauchen, ihr rechtes Gedankengut unters Volk zu bringen.

 

Wir bitten dich für die Entscheidungs- und Verantwortungsträger in Politik, Wissenschaft und Justiz: Gib ihnen deinen Geist und aus Ihm heraus innere Freiheit und Verantwortungsbewusstsein, Mut und Augenmaß, Durchsetzungsvermögen und Einfühlsamkeit.

 

Lieber Herr Jesus Christus, als du in diese Welt gekommen bist, hat Gottes Reich unter uns schon begonnen. Öffne unsere Augen, es zu sehen. Öffne unsere Ohren, es zu hören. Öffne unsere Herzen, es zu glauben. Öffne unsere Hände, dafür zu arbeiten. Vollende, was du in Jesus angefangen hast, und heile diese Welt.

 

In der Stille bringen wir vor Dich, was uns sonst noch bewegt.

 

STILLE

 

Vater unser

 

Herr, segne uns und behüte uns; lass dein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig. Erhebe dein Angesicht auf uns und gib uns Frieden. Amen.

 

 

Gebet         für die Aktion „Licht der Hoffnung“         täglich um 1900Uhr         21.11.2020

 

Herr, unser Gott,

 

wir stehen am Ende des Kirchenjahres und denken zurück an die Menschen, die in den letzten zwölf Monaten verstorben sind.

 

Corona macht vor nichts Halt. Auch nicht vor Sterben, Tod und Trauer. Das mussten viele Menschen in den letzten Monaten schmerzlich erfahren, als sie im kleinsten Kreis der engsten Angehörigen am Grab Ihrer Liebsten standen - ohne die Teilnahme von Verwandten, Freunden und Bekannten. Wir klagen dir ihren Schmerz und ihre Einsamkeit und bitten dich um deine Hilfe und um deinen Trost.

 

Wir denken an die vielen Menschen, die ihren letzten Weg einsam und abgeschottet antreten mussten. Wir denken an ihre Angehörigen, die der Schmerz darüber fast zerreißt, weil sie ihre Lieben nicht begleiten konnten. Wir bitten dich für die, denen es auch jetzt noch so geht: Schenke ihnen Kraft, das Unerträgliche auszuhalten und nicht daran zu zerbrechen.

 

Wir bitten dich für das Personal auf den Intensivstationen, die die einzigen sind, die den sterbenden Corona-Patienten nah sein können: Steh ihnen in ihrer verantwortungsvollen Aufgabe bei. Lass sie unter der enormen körperlichen und seelischen Belastung ihrer Arbeit nicht zusammenbrechen und segne ihre Arbeit an denen, die ihnen anvertraut sind.

 

Wir hören, dass es zwar in Deutschland genug Intensivbetten gibt, aber nicht genug Personal. Bitte hilf, dass die gesundheitspolitischen Fehlentscheidungen der letzten Jahrzehnte korrigiert werden, dass die Arbeitsbedingungen in Krankenhäusern und Pflegeheimen besser und die Arbeit stärker gewürdigt wird. Mache uns alle als Mitglieder dieser Gesellschaft bereit, uns Gesundheit und Pflege das kosten zu lassen, was sie wert ist.

 

Viel Hoffnung richtet sich auf den in Aussicht gestellten Impfstoff. Hilf, dass er wirklich zur Eindämmung der Pandemie beiträgt und Menschenleben schützt.

 

In der Stille bringen wir vor Dich, was uns sonst noch bewegt.

 

STILLE

 

Vater unser

 

Herr, segne uns und behüte uns; lass dein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig. Erhebe dein Angesicht auf uns und gib uns Frieden. Amen.

 

Gebet         für die Aktion „Licht der Hoffnung“         täglich um 1900Uhr                                 14.11.2020

 

Herr, unser Gott,

 

die zweite Lockdown-Woche geht dem Ende entgegen, aber die Corona-Zahlen steigen weiter. Es mehren sich Stimmen, die sagen, dass es keine baldigen Lockerungen geben kann. Mutlosigkeit macht sich breit, bei manchen auch Wut.

   

Bitte gib, dass die Situation nicht eskaliert. Mit Schrecken denken wir an die Bilder von letzter Woche aus Leipzig. Hilf, dass sich so etwas nicht wiederholt. Schenke allen Menschen Vernunft und Verstand, dass sie die Bemühungen zum Schutz von Menschenleben unterstützen, statt sie zu untergraben. Lass den Diskurs um den richtigen Weg demokratisch, fair und transparent geführt werden.

 

Schenke uns allen das nötige Quäntchen Demut, dass wir uns selbst und gegenseitig eingestehen, dass keiner genau weiß, wie es richtig geht. Hilf uns, die Ohnmacht zu ertragen, die sich da einstellt. Bewahre uns davor, dass diese Ohnmacht umschlägt in Hass und Gewalt.

 

Wir danken dir, dass sich beim Ausgang der Präsidentschaftswahlen in den USA ein klares Bild ergeben hat, und wir bitten dich: Lass die Amtsübergabe friedlich und eines demokratischen Rechtsstaates würdig verlaufen.

 

Wir bitten dich für die Opfer von islamistischem Terror in den letzten Wochen. Nimm die Toten auf bei dir. Heile die an Leib und Seele Verletzten. Hilf den Helfern, und stelle Dich all denen in den Weg, die meinen, sie müssten anderen ihre Weltanschauung mit Terror und Gewalt aufzwingen.

 

Du bist ein Gott der Liebe, der sich in Jesus Christus wehrlos an die Seite all derer gestellt hat, die sich nicht wehren können, die Hilflosigkeit derer geteilt hat, die den Schrecknissen dieser Welt hilflos gegenüber stehen. Gib, dass wir uns anstecken lassen von deiner Menschenfreundlichkeit und mit unserem Leben Zeugen deiner Liebe werden, gerade in dieser schwierigen Zeit.

 

In der Stille bringen wir vor Dich, was uns sonst noch bewegt.

 

STILLE

 

Vater unser

 

Herr, segne uns und behüte uns; lass dein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig. Erhebe dein Angesicht auf uns und gib uns Frieden. Amen.

 

Gebet         für die Aktion „Licht der Hoffnung“          täglich um 1900Uhr         03.11.2020

 

Herr, unser Gott,

 

nun hat uns das Virus wieder voll im Griff. Wir hatten gehofft, dass es nicht noch einmal soweit kommen würde. Wir danken dir für die gute Zeit im Sommer und im frühen Herbst. Danke für das, was in dieser Zeit möglich war an Kontakten, Begegnungen, Ereignissen, Gottesdiensten, Chorproben, Gemeindegruppen und Festen.

 

Nun liegt ein bedrückend stiller November vor uns. Du weißt, wie viele Menschen dem mit Angst entgegensehen. Wir bitten dich für alle, die besonders gefährdet sind: Ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen. Behüte sie.

 

Für die, die sich mit Corona infiziert haben und krank geworden sind, besonders für die, die in den Krankenhäusern und auf Intensivstationen um ihr Leben kämpfen. Heile und bewahre sie.

 

Für die, die sich um die Kranken kümmern: Ärztinnen und Ärzte, Krankenpfleger und -schwestern und alle, die im Gesundheitssektor beschäftigt sind. Schenke ihnen die nötige Kraft. Lass sie nicht verzweifeln und vor allem nicht selbst krank werden.

 

Für die, die in diesen Tagen besonders einsam sind: Ältere und kranke Menschen, die jetzt wieder alle Kontakte meiden müssen. Lass sie spüren, dass sie nicht vergessen sind. Schenke uns die Kraft und Phantasie, ihnen auf andere Weise nah zu sein und sie zu unterstützen.

 

Für die, die wirtschaftlich von dieser Pandemie besonders betroffen sind: Selbstständige im Kleingewerbe, Künstler- und Musikerinnen, Restaurant- und Cafébetreiber. Lass sie nicht verzweifeln, und hilf, dass die staatliche Hilfe schnell greift und ausreicht.

 

Lass alle zur Vernunft kommen und ihren Anteil dazu beitragen, die Folgen von Corona so gering zu halten wie möglich.

 

In der Stille bringen wir vor Dich, was uns sonst noch bewegt.

 

STILLE

 

Vater unser

 

Herr, segne uns und behüte uns; lass dein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig. Erhebe dein Angesicht auf uns und gib uns Frieden. Amen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kirchengemeinde Vierthäler